YouTube in Deutschland: GEMA gesperrte Videos anschauen / Sperre umgehen

This post is in German because it mainly affects German users.

Wer kennt es nicht? Man will sich auf YouTube ein Video anschauen und es erscheint nur der Hinweis “Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar, weil es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden.”

Hier gibt es verschiedene Möglichkeitem dem entgegenzuwirken, zum Beispiel existieren einige Browser-Addons oder Webseiten, welche dann für die blockierten YouTube-Videos einen ausländischen Proxy verwenden. Diese Erweiterungen funktionieren aber mehr schlecht als recht, oft wird man mit Werbung belästigt oder muss erstmal ein Captcha eingeben, weil YouTube schon die Quell-IPs kennt und deshalb erstmal denkt, man wäre ein Bot oder Crawler. Meistens ist die verfügbare Bandbreite auch sehr gering und man kann sich das Video nur in schlechter Qualität ansehen.

Ich nutze seit langer Zeit einen – meines Erachtens nach – sehr schönen Weg um GEMA-gesperrte YouTube-Videos anzusehen:

Hurricane Electric bietet einen kostenlosen IPv6 Tunnelbroker an, welcher von jedermann genutzt werden kann.
Hier habe ich mir einen IPv6 Tunnel geklickt – mit einem Tunnelendpunkt in den Niederlanden – den Ort des Endpunktes kann man je nach Verfügbarkeit frei wählen, sollte aber natürlich so nah wie möglich an Deutschland dran sein, sonst werden die Latenzzeiten schlechter.

Wenn man dort eingeloggt ist, gibt es eine Anleitung wie man sein Betriebssystem oder Router konfigurieren muss. Alternativ kann man auch bei Google nachschauen.

Dies Funktioniert weil:

  • YouTube.com IPv4/IPv6 Dual-Stack fährt
  • Google Chrome, Windows 8, einige Linuxdistributionen bzw. *BSD’s, falls IPv6-konnektivität verfügbar ist, dieses Protokoll IPv4 vorziehen
    und somit YouTube nur noch den IPv6-Traffic aus den Niederlanden sieht

Der schöne Nebeneffekt ist natürlich, dass man nach der korrekten Einrichtung auch vom IPv6-Internet nicht mehr ausgesperrt ist.

Wer schon natives IPv6 in Deutschland hat, muss noch die entsprechenden Routen für den YouTube-Traffic setzen.

Persönlich nutze ich einen Router, welcher unter einer Tomato Firmware Modifikation (die hier) läuft, die Unterstützung für IPv6 und den HE.net Tunnelbroker (inkl. dynamischem DNS) hat.
So muss ich an den Clients rein gar nichts mehr einstellen, der Router kümmert sich um alles und die Clients können alle ungefiltert auf YouTube-Videos schauen und IPv6-Webseiten erreichen.

HE.net bietet übrigens auch eine kostenlose IPv6 (Selbst-)Zertifizierung mit. Dort könnt Ihr euer IPv6-Wissen testen. Hier ist mein Scoresheet :)

Update: Falls das Video schwarz bleibt, ist es hilfreich an der HTML5-Beta von YouTube teilzunehmen. Der Flash-Player scheint bei manchen Leuten Probleme zu machen.
Auch kann es in Google Chrome bzw. Chromium helfen den internen DNS-resolver zu aktivieren*. Dieser bevorzugt IPv6-Verbindungen. Einfach auf “Aktiviert” setzen und unten auf den Browser-Neustart-Button klicken.

* Link muss manuell kopiert und geöffnet werden

Viel Spaß!



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *